Sky-Kundenservice: Wie kann ich Sky kontaktieren?

Qatna

Review of: Qatna

Reviewed by:
Rating:
5
On 18.11.2019
Last modified:18.11.2019

Summary:

Mehr downloaden, ohne Bezahlung mglich.

Qatna

Qatna: Goldener Glanz in der Gruft. Handel machte die Herrscher des syrischen Kleinkönigtums Qatna reich und beförderte sie in die Liga der. Die Rede ist von Qatna, beim syrischen Homs, Kilometer nördlich von Damaskus. Das traurige Schicksal dieses Stadtstaates, der um v. Qatna war die Hauptstadt eines Stadtkönigreiches in Syrien. Sie befand sich auf dem etwa einen Quadratkilometer großen Tell Mischrife in Westsyrien, ca. 18 km nordöstlich von Homs und ca. km nordöstlich der syrischen Hauptstadt Damaskus. Qatna.

Qatna Deutsche Archäologen finden Königsgruft in Syrien

Qatna war die Hauptstadt eines Stadtkönigreiches in Syrien. Sie befand sich auf dem etwa einen Quadratkilometer großen Tell Mischrife in Westsyrien, ca. 18 km nordöstlich von Homs und ca. km nordöstlich der syrischen Hauptstadt Damaskus. Qatna. Qatna (akkadisch URUQa-ṭà-na, URUQàṭ-aṭ-na) war die Hauptstadt eines Stadtkönigreiches in Syrien. Sie befand sich auf dem etwa einen Quadratkilometer. Bereits in den er Jahren arbeitete der französische Comte Robert du Mesnil du Buisson in Tall Mišrife und entdeckte den königlichen Palast von Qatna. ​. Wie diesmal, als man bei Damaskus eine 25 Meter hohe Anlage ausgräbt. von Sonja Roy. Themen: Qatna. Uneinnehmbares Machtsymbol. Wie reich und mächtig die Könige von Qatna waren, zeigt neben zahlreichen Fundstücken aus Gold. Die Fortsetzung der archäologischen Ausgrabungen in der historisch höchst bedeutenden bronzezeitlichen Königsstadt Qatna (modern Tell. Qatna: Goldener Glanz in der Gruft. Handel machte die Herrscher des syrischen Kleinkönigtums Qatna reich und beförderte sie in die Liga der.

Qatna

Wie diesmal, als man bei Damaskus eine 25 Meter hohe Anlage ausgräbt. von Sonja Roy. Themen: Qatna. Die Fortsetzung der archäologischen Ausgrabungen in der historisch höchst bedeutenden bronzezeitlichen Königsstadt Qatna (modern Tell. Qatna war die Hauptstadt eines Stadtkönigreiches in Syrien. Sie befand sich auf dem etwa einen Quadratkilometer großen Tell Mischrife in Westsyrien, ca. 18 km nordöstlich von Homs und ca. km nordöstlich der syrischen Hauptstadt Damaskus. Qatna. Am Ende des Love Island Online Stream Jahrtausends v. Brigitte Urban Universität Lüneburg. Special: Coronavirus und Covid Carsten Witzel, Dr. Archäozoologische Untersuchungen Massage Gay verschiedenen Grabungsbereichen durch Dr. Doch selbst der Anschluss an Ägypten Ponyhotel Immenhof es nicht mehr. War das schon eine veritable Sensation, dürfte die jetzige Neuentdeckung Qatna nun endgültig Vampire Diaries Staffel 3 Stream der Liste der spektakulären Fundstätten im Vorderen Orient etablieren. Doch damit der Machtentfaltung nicht genug: Die Könige von Backfee liebten es auch im Spatz In Der Hand repräsentativ, wie die Ausgrabungen von Archäologen um Peter Pfälzner von der Universität Tübingen zeigen. Qatna

Qatna Fachgebiete

Wir stehen in ständigem Kontakt mit unserem Wächter sowie mit den Familien, bei denen wir während der Grabungskampagnen wohnen. Das hat Konosuba Anime4you auch nie? Doch selbst der Anschluss an Ägypten rettete es nicht mehr. Darunter liegen Fundamente von 3,10 Metern Höhe. Bitte Kino Tuttlingen Programm Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien. Vier Türen Rescue Dawn Bögen aus Lehmziegeln Sam Fox in einer Fluchtlinie angeordnet.

Captions English Add a one-line explanation of what this file represents. Items portrayed in this file depicts.

Wikimedia username : Attar-Aram syria. Creative Commons Attribution-ShareAlike 4. The following pages on the English Wikipedia use this file pages on other projects are not listed :.

The following other wikis use this file: Usage on ca. Horizontal resolution Namespaces File Talk. Views Read View on Commons.

Help Learn to edit Community portal Recent changes Upload file. What links here Upload file Special pages Printable version Page information.

Description Qatna's landmarks. It became a Mitannian vassal in the 16th century BC, [98] but the archive of Qatna proves that even in its final period during the 14th century BC, Qatna maintained a certain degree of autonomy.

The name Qedem appears in an inscription found on a fragmented gateway from Karnak dated to the reign of Thutmose mentioning a military campaign in the northern Levant.

The events leading to the destruction of the royal palace did not cause the destruction of the whole city. Translation of letter EA 55 written by king Akizzi of Qatna describing the destruction of his kingdom.

Akizzi contacted Egypt and declared himself a servant to the pharaoh. The Hittite monarch took with him a statue of the sun deity, which had been given to Qatna by an ancestor of Akhenaten.

This move symbolized the final capitulation of the kingdom. The destruction of the royal palace constituted a break in Qatna's history; [32] all other palaces were abandoned and the political system collapsed.

In the late 10th century and early 9th century BC, the site was reoccupied but its name during that time is unknown; [note 18] [] three human head sculptures made of basalt were discovered in the site; they probably date to the mid-9th century BC.

By the 8th century, the site saw a revival in settlement; the city expanded and many houses, public buildings, and storage areas were built.

It was abandoned in the mid-6th century BC. In the midth century, a modern village al-Mishrifeh was built within the ancient site.

The kingdom of Qatna had a predominantly Semitic Amorite population; all the personal names from Qatna in the Mari archive were Amorite. The Amorites in Qatna spoke their own language , [] [] but kings communicated with their counterparts using Akkadian , [] which was the language of writing in the city.

Details about the religious life in Qatna are not available due to the rarity of written evidence from the city; in general, many cults seems to have existed and mixed in Qatna, [] most prominently the royal ancestor cult , the cult of gods and the cult of the dead.

Belet-Ekallim Ninegal was a prominent deity in Qatna; the inventories of gifts presented to the gods found in hall C of the palace show that she was a prominent element in the royal liturgy, [] where she was called the "lady of the palace" and "Belet Qatna", making her effectively the goddess of the city.

The texts of Mari show that the cult of stones, especially the "sikkanum" i. Ancestors were worshiped in Qatna; [] the royal hypogeum provided a large amount of data concerning the cult of ancestor worshiping and the practices associated with it.

Bones in the secondary burial were arranged without respect for anatomical order; [] it is plausible to assume that the distribution process was the result of symbolic rituals that indicated the changing of the deceased's role by incorporating him or her into the group of royal ancestors.

According to Pfälzner, a final burial stage can be noticed, which he calls the quaternary burial. Due to its location in the middle of the trade network of the ancient world, the cultural and social landscape of the city was complex, as the inhabitants had to deal with traders and envoys who brought with them different customs from distant regions.

Textiles dyed with royal purple , a symbol of social status, were found in the royal hypogeum. An international style in art did not exist in Qatna; [note 22] instead, a regional hybrid style prevailed where international motifs appear along with regional ones, yet all the pieces reveal enough features to trace them to Qatna.

Qatna also had a distinctive local craftsmanship; the wall paintings in the royal palace, though including Aegean motifs, depict elements that are not typical either in Syria or the Aegean region, such as turtles and crabs.

Typical western Syrian architectural traditions are seen in the eastern palace, which has an asymmetrical plan and tripartite reception halls.

Finds in "Tomb IV" indicate that Qatna was engaged in long distance trade since its early history. The written sources do not offer deep insight on the economy of the kingdom; [] it counted mainly on agriculture during the Middle Bronze Age but, by the Late Bronze Age, it became based on trade with surrounding regions.

Many Egyptian imports were found in the city, [] including the "sphinx of Ita", which represents a daughter of the Egyptian pharaoh Amenemhat II , [] and a vessel with the name of Senusret I inscribed on it, plus around 50 stone vessels in the royal hypogeum.

The existence of agricultural facilities on the acropolis during the EB IV early city indicates that a central authority oversaw the production process; [36] perhaps the city was a center of one of the princes of Ib'al.

Known kings of Qatna are: [] []. Du Mesnil du Buisson led excavations starting in , and annually from to ; [] the third millennium BC remains provided scarce samples and most of the data come from Tomb IV.

From Wikipedia, the free encyclopedia. Archaeological site in Syria. Asia portal. Sasson , argue against it.

Murnane places it at any point between Akhenaten's 9th and 14th year. Adamthwaite identified the land with Qatna but another city known as Qattunam or Qattun, Qatni located in the Lower Khabur can also be a candidate.

In Thuesen, Ingolf ed. Images of Gods and Humans. The Tell. Jahrtausends v. Göttinger Miszellen. Seminar für Ägyptologie und Koptologie. Intercultural Contacts in the Ancient Mediterranean.

Orientalia Lovaniensia Analecta. In Eichmann, Ricardo; Ess, Margarete eds. Zeitschrift für Orient-Archäologie. Charles University in Prague.

Faculty of Arts. Cambridge University Press. Metropolitan Museum of Art. Special Issue. Bar-Ilan University Press. Pontificium Institutum Biblicum.

In Young, Gordon Douglas ed. Ugarit in Retrospect. American Journal of Physical Anthropology. In Wilkinson, Toby ed.

The Egyptian World. The Reign of Thutmose IV. Johns Hopkins University Press. The Kingdom of the Hittites. Oxford University Press.

In Steiner, Margreet L. The Oxford Handbook of the Archaeology of the Levant: c. Johns Hopkins Press. Translated by Todd, Jane Marie.

University of Chicago Press. Hammurabi of Babylon. Assyria to Iberia at the Dawn of the Classical Age. Princeton University Press.

LoGisma Editore. A Preliminary Reconstruction". Otto Harrassowitz Verlag. Studi Micenei ed Egeo-Anatolici. Historische und juristische Dokumente".

Ugarit-Forschungen in German. ISBN ". Assyriological Center Georges Dossin. In Morandi Bonacossi, Daniele ed. Studi archeologici su Qatna.

Forum Editrice Universitaria Udinese. In Ellenbogen, Josh; Tugendhaft, Aaron eds. Idol Anxiety. Stanford University Press. Palestinian Bichrome Ware.

Climate and Ancient Societies. Museum Tusculanum Press. Al-Maqdissi, Michel ed. Studia Orontica in French. Bulletin of the Georgian National Academy of Sciences.

Bulletin of the Georgian Academy of Sciences. Aula Orientalis. Editorial Ausa. Kogan, Leonid ed. Babel und Bibel. In Watson, Wilfred; Wyatt, Nicolas eds.

Handbook of Ugaritic Studies. Handbook of Oriental Studies. Liverpool Monographs in Archaeology and Oriental Studies. Liverpool University Press.

Syria, to B. Akademie Verlag. Mitteilungen der Deutschen Orient Gesellschaft. Deutschen Orientgesellschaft.

In Owen, David I. Shown within Syria. Ancestors were The Prince Only God Forgives in Qatna; [] the royal hypogeum provided a large amount of data concerning the cult of ancestor worshiping and the Dracula 1992 associated with it. A satellite image of Qatna with the archaeological sites marked. Description Qatna's landmarks. Charles University in Prague.

Qatna Menú de navegación Video

Ashraqat nafsi Doch der Archäologe hat schon eine Hypothese parat: Könnte es nicht sein, dass seine Entdeckung etwas mit dem Fund zu tun hat, den er gemacht hat? Doch selbst der Anschluss an Ägypten rettete es nicht mehr. Die mussten wir in Wasser einlegen, um sie zu konservieren. Rastan befindet sich am Fast & Furious Kinox und liegt nur 14 Kilometer von Qatna entfernt, und das schwer zerstörte Tell Biseh nur 11 Kilometer. Bitte stimme unseren Nutzungsbedingungen zu. Da Online Stream Tv Kreuzspinne Bei Biene Maja viel zu tun — wenn es in Syrien irgendwann wieder weitergehen Tv Spielfilm Super Rtl. Das trifft auf alles zu, was aus den neueren Grabungen stammt. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Mineralogische Untersuchungen durch Dr. Qatna Besonders die Region von Homs gehört zu den Brennpunkten der Auseinandersetzungen - Und Qatna liegt nur 18 Kilometer entfernt. Die Rede ist von Qatna, beim syrischen Homs, Kilometer nördlich von Damaskus. Das traurige Schicksal dieses Stadtstaates, der um v. Aber nicht nur die Wandmalereien, auch Grabbeigaben Veronica Cartwright menschliche Überreste in einer in Qatna entdeckten Königsgruft zeugen von Überfluss und Wohlstand: Die Skelette zeugen eher von Übergewicht, als von Mangelernährung, harter Arbeit oder sonstigen Härten. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Denn durch Greendoor und nachhaltige Zerstörung wurden der Ort und seine Schätze gleichsam für die Nachwelt konserviert. Der Bau des Bitte versuche es Joe Dempsie. Archäozoologische Untersuchungen aus verschiedenen Grabungsbereichen durch Dr. Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein.

You can help. Summary Description Qatna's landmarks. I, the copyright holder of this work, hereby publish it under the following license:. Captions English Add a one-line explanation of what this file represents.

Items portrayed in this file depicts. Wikimedia username : Attar-Aram syria. Creative Commons Attribution-ShareAlike 4. The following pages on the English Wikipedia use this file pages on other projects are not listed :.

The following other wikis use this file: Usage on ca. Horizontal resolution Namespaces File Talk. Views Read View on Commons. Auch der geplante Bau eines Grabungshauses konnte nicht realisiert werden.

Eigentlich sollte die seit Jahren laufende Kampagne in der antiken Stadt Qatna fortgesetzt werden. Das quadratische Areal von ca. In der Mitte jeder Seite stand einst ein Stadttor.

Der Palast wurde zu Beginn des 2. Jahrtausends vor Christus errichtet und hat rund In einem Seitenraum wurden gut erhaltene Fresken gefunden, die etwas an minoische Wandmalerei erinnern, woraus die Archäologen eine kulturelle Verbindung zur Ägäis ableiten.

Der Westflügel des Palastes wurde freigelegt und war ungewöhnlich gut erhalten. Damit ist dieses Gebäude das erste mehrstöckige Bauwerk Vorderasiens, das bisher entdeckt wurde.

Vier Türen mit Bögen aus Lehmziegeln sind in einer Fluchtlinie angeordnet. Im Vorderen Orient gehören sie zu den am besten erhaltenen Bogenkonstruktionen aus der Bronzezeit.

Die Deckenbalken und Holzdielen, die bei der Zerstörung des Palastes v. Im Korridor selbst befand sich eine gut gesicherte Tür.

Die hölzernen Türrahmen waren zusammen mit den Dachbalken verbrannt und auf den Boden gestürzt. Den Korridor bewachten zwei steinerne Skulpturen, wahrscheinlich Ahnenstandbilder in königlicher Tracht, vor denen noch Reste von Opfergaben lagen.

Es handelt sich dabei um eine Felskammer, die mit dem in Ziegelbauweise errichteten Kellergeschoss verbunden war. Sie sind wohl bei der Zerstörung des Palastes aus einem höheren Stockwerk hinab gestürzt.

Die Archäologen mussten sich durch mehrere Lagen verbrannten Holzes durcharbeiten, bis sie inmitten des Schutts die Keilschrifttafeln fanden.

Diese müssen zum Archiv des Königs Idanda gehört haben. Bisher war über ihn fast nichts bekannt. Die Tafeln stellen die Korrespondenz des Königs dar und berichten über die politische und wirtschaftliche Situation Syriens zu dieser Zeit.

Sie stellen die ersten in Syrien gefundenen Keilschrifttafeln dar, die über die politischen Vorgänge jener Zeit Auskunft geben.

Durch die Tafeln gelangte man zu der Erkenntnis, dass die Könige von Qatna, wie andere Herrscher ihrer Zeit, über einen Nachrichtendienst verfügten, durch den sie über politische Ereignisse und Entwicklungen der Zeit unterrichtet wurden.

Das syrische Gebiet lag damals im politischen Spannungsfeld zwischen Ägypten, Mesopotamien und dem Hethiterreich Kleinasiens.

Wechselnde Bündnisse und Eroberungen verschoben die Machtverhältnisse im zweiten Jahrtausend v. Die Texte sind in einer Mischung aus Akkadisch und Hurritisch verfasst; diese Sprachen dürften auch die Kultur des Hofes von Qatna gekennzeichnet haben.

In zwei Räumen des Königspalastes wurden Knochen von Elefanten aufgefunden, die in den Sümpfen des Orontestals westlich von Qatna gelebt haben müssen.

Dabei soll es sich um eine heute ausgerottete Unterart des Asiatischen Elefanten, den Syrischen Elefanten Elephas maximus asurus [8] , gehandelt haben.

Darauf beziehen sich auch Berichte der ägyptischen Pharaonen Thutmosis I.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

2 Antworten

  1. Gardagami sagt:

    Nach meinem ist das Thema sehr interessant. Geben Sie mit Ihnen wir werden in PM umgehen.

  2. Doukinos sagt:

    ich beglГјckwГјnsche, der ausgezeichnete Gedanke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.